Magazin
31. März 2017, 
Katharina Raab

Historiker in Schweden

„Internationalisierung“ ist als Schlagwort in aller Munde, besonders was wirtschaftliche Beziehungen und globale Zusammenarbeit angeht. Auch im History Marketing spielt „Internationalisierung“ zunehmend eine Rolle, bedingt durch eine Kundenstruktur, die sich immer internationaler aufstellt und sich auch hier zunehmend historische Expertise wünscht. Höchste Zeit, dass auch wir uns weiterhin international profilieren. Einen Teil unserer historisch versierten Belegschaft schicken wir deshalb vorsorglich nach Schweden ...

Neben Überlegungen, wie wir History Marketing auf eine internationale Ebene heben und die Geschichte eines Markenkerns auch international präsentieren können, beschäftigen uns Fragen nach der Verständlichkeit und Übertragbarkeit von Kommunikationsstrategien und -maßnahmen jenseits kultureller, sozialer und sprachlicher Barrieren.

In einem ersten Schritt haben wir deshalb Gleichgesinnte gesucht, die sich genau wie wir über die Internationalisierung von History Marketing Gedanken machen. Und wir sind fündig geworden: In Österreich und der Schweiz, in Belgien und den Niederlanden, in Spanien und Schweden beschäftigt man sich mit internationaler Kommunikation und wirtschaftsunternehmerischem Storytelling.

Besonders in Kontakt stehen wir mit der schwedischen Agentur „Centre for Business History in Stockholm“, die sich vor allem um die Aufbewahrung von Unternehmensarchiven kümmert und aus diesem Fundus Storys für History Marketing generiert. Im Rahmen des „International Council of Archives“ (ICA) veranstaltet sie für die „Section Business Archives“ (SBA) Anfang April eine Konferenz zum Thema „The Future Role of Business Archives” – und zwei Mitarbeiter von Birke und Partner sind dabei. Wir erwarten ein spannendes Programm mit Referenten aus Europa, den USA und Asien. Und wir freuen uns auf viele neue Kontakte und interessante Gespräche. Fortsetzung folgt...